Von Suse | 09.12.2020 | Lesezeit: 4 Minuten

Google macht ernst: Und du deine Website besser mobil!

Der Countdown läuft. Wenn du noch keine mobile Version deiner Internetpräsenz anbietest, solltest du dies schnellstmöglich nachholen. Denn ab sofort schaut Google als Grundlage für deine Bewertung im Ranking nur noch auf die mobile Version deiner Website. Wir erklären dir, was es mit Mobile First Indexing auf sich hat.

Google bereitet uns schon lange darauf vor, unsere Websites responsiv zu gestalten. Das heißt: nicht nur mit einer Version für den Desktop (PC/Laptop), sondern auch mit einer Version für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Nun macht die Suchmaschine Nägel mit Köpfen. Ab März 2021 wird Mobile First Indexing zum neuen Standard für Websites.

Mobile First Indexing. Konkret bedeutet das, dass die weltweit größte Suchmaschine komplett auf mobiles Crawling umstellt. Aktuell werden bereits rund 70 Prozent aller Websites von einem mobilen Google Crawler besucht. Dem gegenüber stehen 30 Prozent, die bisher noch als Desktop-Version gecrawlt werden – knapp ein Drittel aller Seiten, die in den Ergebnissen ranken.

 

Responsiv bevorzugt

Keine wirkliche Überraschung. Nicht erst seit gestern bevorzugt Google Websites mit responsivem Design und appelliert, auf mobile Ansichten umzustellen.

Schließlich will die Suchmaschine für uns User nur das Beste: eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Und dazu gehört, dass Google uns Websites vorschlägt, die wir bequem und in voller Funktionstüchtigkeit von unseren Smartphones aus aufrufen können. In einigen vorhergegangenen Blog-Beiträgen zum Thema Webdesign haben wir über die Wichtigkeit von Responsivität im Webdesign berichtet.

 

Mobile Usage übersteigt Desktop Usage

Fest steht: Websites und Online-Shops werden mittlerweile von uns Usern häufiger von mobilen Endgeräten aufgerufen als von einem Desktop aus. 2017 lag das Verhältnis bereits bei 50:50. Die Zahl der mobilen Aufrufe steigt zunehmend, wie aktuelle Zahlen von Statista.com belegen.

Die Konsequenz: Google setzt bei der Indexierung von neuen Websites bereits seit Längerem auf die Mobile-First-Indexierung. Die Suchmaschine straft Websites, die nicht „mobile-friendly“ sind, mit einem unterirdisch schlechten Ranking ab und indexiert hauptsächlich die Inhalte, die für mobile Endgeräte aufbereitet sind.

Wenn du also deine Website jetzt nicht für Mobilgeräte optimierst, wirst du bei Google künftig unter „Ferner liefen“ stattfinden. Alle deine bisherigen SEO-Maßnahmen wären damit umsonst. Soweit lassen wir es aber nicht kommen.

 

Schon auf „mobile friendly“ umgestellt?

Ist deine Website bereits für eine mobile Nutzung optimiert? Falls du hier Unterstützung brauchst, stehen wir dir selbstverständlich immer gern zur Seite.

Sag Bescheid, wenn wir helfen können. Wir freuen uns auf deine Mail oder deinen Anruf!

ARTIKEL TEILEN: